Termine

14.01.2024, 04:05 - 05:00 Uhr,

Deutschlandfunk

 

die neue Platte XL

 

Am 14. Januar 2024 sendet der Deutschlandfunk von 04:05 - 05:00 Uhr in der Reihe  

die neue Platte XL

"karg" von Natalia Solomonoff, gespielt vom Duo Reflexion K - Beatrix Wagner, Flöte und Gerald Eckert, Violoncello.

 

  

Natalia Solomonoff "karg" (2016)

für Flöte und Violoncello

  

 

 

 

 
 
 
 
 
Natalia Solomomoff - © Gerald Eckert
© Txuca Pereira

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.02.2024, 20.00 Uhr
St. Nicolai-Kirche Eckernförde

 

„Über das Rätselhafte“


 
Während der Arbeit an „Air mit Sphinxes“ hatte Nicolaus A. Huber die Gelegenheit, das Klavierwerk „Carnaval“ von Robert Schumann live im Konzert anzuhören und ließ sich von den darin enthaltenen Sphinx-Melodien in den Bann ihrer Rätselhaftigkeit ziehen:
Das Rätsel der Umgebung, das Rätsel der Länge als Melodieton, das Rätsel der Wiederholung und auch das Rätsel des eigenen Baus, der Körperglieder der Sphinxen.
„Sphinxisch“, das ist für ihn in seinem Stück das Hohe, Tiefe, Breite und Volle, ohne breit, tief, hoch und voll zu sein.
Anders stellt sich das Rätselhafte in Gerald Eckerts „An den Rändern des Maßes“ dar:
Energiezustände, die aus zerbrochenen Klangfeldern herrühren und die ästhetischen Qualitäten ihrer Überreste. Dabei wird das Innere verschleiert, die klangliche Realität überschattet den Ursprung und macht den Kern selbst zum „Virtuellen“. Eingestreute harmonische Felder weisen bereits im Entstehen eine Tendenz der Verflüchtigung auf. Mit Momenten des Innehaltens geht ein Zuwachs an Brüchigkeit einher.
In großer Besetzung versucht das Ensemble Reflexion, dem Rätselhaften in beiden Werken auf den Grund zu gehen und präsentiert dem Publikum zuerst Ausschnitte aus „Air mit Sphinxes“ und „An den Rändern des Maßes“, bevor es beide Kompositionen dann in voller Länge in der Konzertsituation präsentiert.
 

Programm:

Nicolaus A. Huber
"Air mit Sphinxes" (1987) für gr. Ensemble
 
Gerald Eckert
"An den Rändern des Maßes" (2005/ 11) für zwei Ensemblegruppen
 
 

Ensemble Reflexion K und Gäste
 
Beatrix Wagner, Flöte
Enrico Raphaelis, Oboe

Joachim Striepens, Klarinette
Jakob Meyers - Fagott

Delphine Gauthier-Guiche, Horn

Halleyn Ruiz Polo, Trompete

Matthias Jann, Posaune


André Wittmann, Schlagzeug
Jonathan Shapiro, Schlagzeug
Lara Meyer-Struthoff, Harfe
Daria-Karmina Iossifova-Molier, Klavier

Rui C. Antunes - Violine
Desheng Chen, Violine
Christiane Veltman, Viola

Uschik Choi, Violoncello

Heiko Maschmann, Kontrabass

Gerald Eckert, Leitung
 

 
 
 
 
 
© Ines Herzmann

22.02.2024, 00:05 - 01:00 Uhr,

Deutschlandradio Kultur

 

 

Am 22. Februar 2024 sendet Deutschlandradio Kultur von 00:05 - 01:00 Uhr in der Reihe 

Neue Musik

Ausschnitte aus den beiden Konzerten des Duo Reflexion K - Beatrix Wagner, Flöte und Gerald Eckert, Violoncello - beim Klangwerkstatt Festival in Berlin am 18.11. und 19.11.2023.

 

  

Stefan Streich "Gran Duo" (2021 - 2023) (Ausschnitte)

für Flöte und Violoncello

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 
© André Fischer/Klangwerkstatt Berlin

15.03.2024, 20.00 Uhr
St. Nicolai-Kirche Eckernförde


„Über dunkle Energien und leere Räume“


Dunkle Energien sind der Ausgangspunkt für den Werkzyklus „energeia aphanés“ von Michael Quell. Dieses rätselhafte Phänomen dient in der Astrophysik als hypothetischer Erklärungsversuch der beobachteten zunehmenden Ausbreitungsgeschwindigkeit des Universums, die ansonsten in deutlichem Widerspruch zu den gravitativen Effekten durch die Materie steht. Dabei konnte ihre Existenz bisher nicht nachgewiesen werden, sie selbst entzieht sich also jeglicher Beobachtung, bestimmt jedoch ebenso wie dunkle Materie ganz wesentlich die raumzeitliche Struktur des Universums.
In den Werken gleichen Namens wird diese Vorstellung zum Sinnbild einer musikalisch ästhetischen Welt, deren eigentliche Steuerungsprinzipien konsequent im Verborgenen bleiben, deren Resultate jedoch die Erfahrungswelt bestimmen. Raum, Zeit und die Vorstellung von Zeit-Auflösung spielen dabei eine zentrale Rolle. 


Programm:

Michael Quell
"energeia aphanés II" (2018) für Kontrabassklarinette und Akkordeon
 
Michael Quell
"energeia aphanés III - physis" (2019)
für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Akkordeon
 
Farzia Fallah
"Posht-e Hichestan" (2015) für Flöte solo
 
Gerald Eckert
"außen, von tief innen" (2015) für Bassflöte, Kontrabassklarinette und Violoncello
 
Gerald Eckert
"instead of (empty rooms II)" (2019)
für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, (Schlagzeug) und Elektronik
 
 

 
Ensemble Reflexion K und Gäste

Beatrix Wagner, Flöte
Joachim Striepens, Klarinette
Neza Torkar, Akkordeon
Sungkum-Jennie Yang - Violine
Uschik Choi - Violoncello
Gerald Eckert - Violoncello/ Leitung
 
 
 
 
 
© Ensemble Reflexion K

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19.06. - 25.06.2023

NYCEMF – New York City Electroacoustic Music Festival

 

Beatrix Wagner

Featured Performer

 
und 
 
Duo Be.Mad
Beatrix Wagner          Flöte
Madeleine Shapiro    Violoncello
 
 
Nähere Informationen unter:
 
Programm unter:
 
 
 
 
 

 

 

 

25.06.2023, 02.07 - 03.00 Uhr,

 
Sendung von "ferne Tiefe" für Kontrabassflöte, Orchester, Live-Elektronik und Tonband
Mitschnitt der Uraufführung beim 8. internationalen Provinzlärm Festival vom 18.02.2022. 
 
Beatrix Wagner - Kontrabassflöte
norddeutsche sinfonietta,
Ensemble Reflexion K und Gäste
Leitung: Gerald Eckert
 
 
 
 
 
 
© Ines Herzmann

Freitag, 21.07.2023, 19:00 Uhr
Schleswig-Holsteinisches Künstlerhaus Eckernförde, Ottestr.1
"Sommerkonzert"

 
 

Der argentinische Komponist Ceferino García hat für Juli 2023 ein Kurzzeitstipendium des Künstlerhauses Eckernförde erhalten und wird in diesem Zeitraum vor Ort sein. Aus diesem Grund präsentieren wir ihn in unserem diesjährigen Sommerkonzert. Neben Beatrix Wagner und Gerald Eckert wird der mit Ceferino García befreundete Lautenist Alejandro Galiano Zurbriggen das Konzert entscheidend mitgestalten und ein Werk für Laute und Elektronik von García sowie eine Suite in C Dur des Barockkomponisten Silvius Leopold Weiss aufführen.
  

Gäste
Alejandro Galiano Zurbriggen              Barocklaute
Ceferino García                                       Elektronik


Duo Reflexion K
Beatrix Wagner                                        Flöte
Gerald Eckert                                           Violoncello 
 

 

 

Programm:

 

Gerald Eckert                                          „Nôéma“ für Violoncello solo

 

Alejandro Galiano Zurbriggen             Passacaglia" (historisch informierte Improvisation)

 

Ceferino García                                      „Escucha el viento“ für Flöte und Violoncello

 

Silvius Leopold Weiss                            „Suite in C-Dur" für Barocklaute solo

 

Ceferino García                                      „Passacaglia“ für Laute und Elektronik

                                                                  Produziert mit Unterstützung des NATIONALEN KUNSTFONDS

 

Gerald Eckert                                          „Nen VII“ für Flöte, Violoncello und Elektronik

Alejandro Galiano Zurbriggen - © Imke Gründler
Ceferino García
Beatrix Wagner / Gerald Eckert - © Holger Ceglars

 

 

Samstag, 12.08.2023, 19:30 Uhr,

Kunststation St. Peter Köln

 

The Sound of Rubens (Teil 1)

 

Beatrix Wagner zu Gast beim Ensemble TRA I TEMPI
 
 

 

Programm:
 

Orlando di Lasso: Lagrime di San Pietro
 
Jamilia Jazylbekova
 "neues Werk"  UA
 
Friedrich Jaecker
 "neues Werk" UA
 
 
 
Vokalsolisten und Ensemble TRA I TEMPI
 
 
 
 
 
 
St. Peter Köln

20.08.2023, 21.05 - 23.00 Uhr,

Deutschlandfunk
 
 
Am 20. August 2023 sendet der Deutschlandfunk von 21.05 - 23.00 Uhr in der Sendung Konzertdokument der Woche
Mitschnitte aus den Konzerten des 9. internationalen Provinzlärm Festival 2023 
 
Werke von Karmella Tsepkolenko, 

Julia Gomelskaya, 

Volodoymyr Runchak, 

Maxim Kolomiiets, u.a. 
 
Ensemble senza sforzando
Leitung: Oleksandr Perepelytsia

Ensemble Reflexion K
Leitung: Gerald Eckert
 

 

© Ines Herzmann

 

 

 

 

05.09.2023, 00:05 - 01:00 Uhr,

Deutschlandradio Kultur

 

 

Am 05. September 2023 sendet Deutschlandradio Kultur von 00:05 - 01:00 Uhr in der Reihe Neue Musik

mit dem Titel Die Flötistin und der Komponist ein Portrait über Beatrix Wagner, Gerald Eckert und die Konzertreihe Neue Musik Eckernförde

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

23.09.2023, 20.00 Uhr,

St. Nicolai-Kirche Eckernförde 
„Moorlandschaft mit Regenbogen“
 
Ein Konzert mit der Kompositionsstipendiatin des Künstlerhauses Elnaz Seyedi
 
 
Programm:
 

Macarena Rosmanich le Roy "Un Grito" (2019)

für Flöte. Klarinette, Klavier, Violie und Violoncello

 

Elnaz Seyedi "Postkarte (Moorlandschaft mit Regenbogen)" (2016)

für Altflöte, Klarinette, Violoncello und Klavier

 

Sami Klemola "D i v e r g e n c e" (2003-2004)

für Klarinette, Schlagzeug, Klavier, Violine und Violoncello

 

Pablo Araya "Entre Palmira y Tikal hay una bóveda de mosaicos […]" (2020)  UA

für Bassflöte, Violine und Violoncello

 

Gerald Eckert "gefaltetes Moment" (1997/ 98)

für Flöte, Klarinette, Schlagzeug, Violine und Violoncello

 

Pierre Boulez "Derive" (1984)

für Flöte, Klarinette, Vibraphon, Klavier, Violine und Violoncello

 
 
 
 
Ensemble Reflexion K
   

Beatrix Wagner, Flöte
Joachim Striepens, Klarinette

Holger Roese, Schagzeug

Martin von der Heydt, Klavier

Rui C. Antunes, Violine
Uschik Choi, Violoncello

Gerald Eckert, Violoncello/ Leitung

 

 
 
 
© Roya Noorinezhad

Oktober 2023
Konzertreise Argentinien

 

Duo Reflexion K
   

Beatrix Wagner, Flöte
Gerald Eckert, Violoncello

 
 

06.10.2023, 16.00 Uhr,

Rosario/ Arg., Universität
 
Workshop und Präsentation CD Natalia Solomonoff
 
 
Programm:
 

Natalia Solomonoff "karg" (2016)

für Flöte und Violoncello

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

© Holger Ceglars

12.10.2023

Salta/ Arg.
 
Festival XIVª MICRO-JORNDADAS de COMPOSICIÓN
y MÚSICA CONTEMPORÁNEA & FESTIVAL TARA
 
12:00 Uhr, Esquela Superior de Musica
Workshop / Vortrag
  
 
18:30 Uhr, Palazzo Zorilla
Konzert
 
Programm:
 

Jorge Diego Vasquez "Prosopis Alba" (2019)   UA

für Flöte und Violoncello

 

Gerald Eckert "fuori" (2016)

für Flöte und Violoncello

 

Ceferino García "¡Escucha el Viento!" (2019)

für Flöte und Violoncello

 

Stefan Streich "Gran Duo" (2021/ 23) 1. Satz   UA

für Bassflöte und Violoncello

 

Juan Campoverde Q. "Cantos II" (2020)

für Flöte und Violoncello

 

Natalia Solomonoff "karg" (2016)

für Flöte und Violoncello

 

Pablo Araya "37" (2023)   UA

für Flöte und Violoncello

 
 
 

 

 

 

13.10.2023

Salta/ Arg.
 
Festival XIVª MICRO-JORNDADAS de COMPOSICIÓN
y MÚSICA CONTEMPORÁNEA & FESTIVAL TARA
 
21:00 Uhr, Fundación Salta
Konzert
  
 
Programm:
 

Gerald Eckert "Aux mains de l'espace" (1993)

für 4-Kanal-Tonband

 

Christopher Cree Brown "Sound Cylinder" (1996/ 97)

für Flöte und Elektronik/ Tonband

 

Clemens von Reusner "Ideale Landschaſt Nr. 6" (2020)

für Tonband

 

Gerald Eckert "Nôéma" (1992/ 93)

für Violoncello

 

Gerald Eckert "Nen VII" (2007)

für Flöte, Violoncello und Tonband

 

 

 

 

 
 

18.10.2023

Córdoba/ Arg.
 
Festival XIVª MICRO-JORNDADAS de COMPOSICIÓN
y MÚSICA CONTEMPORÁNEA
 
19:00 Uhr, Centro Cultural de la UNC
Konzert
 
 
Programm:
 

Gerald Eckert "Nôéma" (1992/ 93)

für Violoncello

 

Gerald Eckert "Nen VII" (2007)

für Flöte, Violoncello und Tonband

 

Christopher Cree Brown "Sound Cylinder" (1996/ 97)

für Flöte und Eletkronik/ Tonband

 

Clemens von Reusner "Anamorphosis" (2018)

für Tonband

 

Gerald Eckert "Interferenz III" (2013)

für Tonband

 

Ceferino García "Ausenciapresente" (2019)

für Elektronik/ Tonband

 

Basilio Del Boca "toErard" (2022)

für Elektronik/ Tonband

  

César Alarcón "Móvil Home/Recover" (2023)

für Elektronik / Live-performance

 

 

 

© Txuca Pereira

19.10.2023

Córdoba/ Arg.
 
Festival XIVª MICRO-JORNDADAS de COMPOSICIÓN
y MÚSICA CONTEMPORÁNEA
 
10:00 Uhr, Pabellón México (Facultad de Artes - UNC)
Workshop / Vortrag
  
 
20:00 Uhr, Aula Magna del Colegio Monserrat (UNC)
Konzert
 
Programm:
 

Jorge Diego Vasquez "Prosopis Alba" (2019)   UA

für Flöte und Violoncello

 

Gerald Eckert "fuori" (2016)

für Flöte und Violoncello

 

Ceferino García "¡Escucha el Viento!" (2019)

für Flöte und Violoncello

 

Stefan Streich "Gran Duo" (2021/ 23) 1. Satz   UA

für Bassflöte und Violoncello

 

Juan Campoverde Q. "Cantos II" (2020)

für Flöte und Violoncello

 

Natalia Solomonoff "karg" (2016)

für Flöte und Violoncello

 

Pablo Araya "37" (2023)   UA

für Flöte und Violoncello

 
 
 

 

 

04.11.2023, 18.00 Uhr,

Schleswig-Holsteinisches Künstlerhaus Eckernförde, Ottestr.1

Lange Nacht Tanz und Theater

"Gegenüber"

 
Tanz und Musik mit Lisa McGuire (Tanz), Beatrix Wagner (Flöte) und Gerald Eckert (Violoncello)

Ein Konzert in einer besonderen Konstellation. Ein Gegenüber zwischen Tanz und instrumentalem Ausdruck. Lisa McGuire, die österreichische Tänzerin, die bereits beim diesjährigen Provinzlärm Festival in Eckernförde gastierte, bildet den tänzerischen Kontrapunkt zu den Klangsphären.
 
 
 
Programm: 
© Ines Herzmann
Gerald Eckert "Nen VII" (2007)

für Flöte, Violoncello und Tonband

 

Jorge Diego Vasquez "Prosopis Alba" (2019)   DE

für Flöte und Violoncello

 

Gerald Eckert "Nen X" (2011)

für Tanz, Violoncello und Elektronik/ Tonband

 

Pablo Araya "37" (2023)   DE

für Flöte und Violoncello

 

 

Gast
   

Lisa McGuire, Tanz 

 
 
Duo Reflexion K
   

Beatrix Wagner, Flöte

Gerald Eckert, Violoncello

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© Ines Herzmann

18.11.2023, 20.30 Uhr,

Klangwerkstatt Berlin, Festival für Neue Musik

Kunstquartier Bethanien, Studio 1

"Gran Duo"

 
Fokus Duo ist eine vierteilige Festivalreihe, die ausschließlich rein instrumentale Duokompositionen präsentiert.

Im Duo Reflexion K konzentriert sich das Ensemble Reflexion K, eines der herausragenden Ensembles der zeitgenössischen Musik, auf seinen Kern und Ausgangspunkt. Es sind die beiden Gründer:innen des Ensembles – die Flötistin Beatrix Wagner und der Komponist und Cellist Gerald Eckert – die in diesem Duo zusammenfinden und Programme ganz besonderer Art entwickeln.

In ihrem ersten Konzert beim diesjährigen Festival steht ein einziger Komponist und ein einziges Werk im Mittelpunkt: die Uraufführung von Stefans Streichs Gran Duo. Es sind die weitgespannten Bögen, die Wucherungen aus Prozessen und Zuständen, aus Einzelklängen und Mixturen, aus Figuren und Flächen, aus statischen Dauern und dramatischen Entwicklungen, die den Komponisten interessieren. Die Musik ist ein permanentes Dazwischen, ein dauerndes Sowohl-Als-Auch: Sie springt und gleitet zwischen erzählerischen Gestalten und abstrakten Texturen, zwischen Clustern und Tonalitäten, Ton und Geräusch. Die Instrumente sind oft eng und parallel, wie ein zweiteiliges Soloinstrument geführt und manchmal breit, wie ein Miniorchester. Gegensätze sind hier keine Widersprüche, sondern zwei Seiten derselben Medaille.

Gran Duo ist eher ein Kolloid als eine klangchemische Lösung. Es ist kaum zu sagen, ob sich die Klänge lediglich sehr fein verteilen oder ganz auflösen, ob Verläufe stringent oder chaotisch sind. Das Ergebnis ist im Idealfall so oder so ein Drittes.

Gran Duo dauert ca. 80 Minuten und besteht aus neun Teilen zwischen drei und 18 Minuten.
 

 

Programm:
  
Stefan Streich
Gran Duo (2021 – 2023) UA
für Bassflöte/Flöte und Violoncello
I – II – III – IV
V
VI – VII – VIII
IX
 

Duo Reflexion K
Beatrix Wagner – Flöte
Gerald Eckert – Violoncello
 
 
 
 
 
© André Fischer/Klangwerkstatt Berlin

19.11.2023, 17.30 Uhr,

Klangwerkstatt Berlin, Festival für Neue Musik

Kunstquartier Bethanien, Studio 1

"Nachtbogen"

 

Fokus Duo ist eine vierteilige Festivalreihe, die ausschließlich rein instrumentale Duokompositionen präsentiert.

 

In dem zweiten Konzert des Duo Reflexion K bei der Klangwerkstatt Berlin 2023 stehen sich zwei Stücke gegenüber. Der polare Ansatz fokussiert die Idee der Konzentration. Es ist ein Abend der fragilen Klänge. Komplexe Obertonmixtur und gerade noch Hörbares loten den akustischen wie den architektonischen Raum aus. Die Wahrnehmung changiert zwischen Noch-Nicht, Anwesenheit und Nicht-Mehr.

Composizione per flauto e violoncello (2017) heißt das zentrale ca. 45-minütige Stück, das der italienische Komponist Emiliano Turazzi für das Duo geschrieben hat. Die beabsichtigte Brüchigkeit der Klänge, das Unsichere erzeugt beim Zuhören gerade in den Gegensätzen der Dynamik und dem Wechsel von statischen gegenüber impulshaften Abschnitten eine enorme Spannung. Die Musik scheint gleichsam „unberechenbar“ aus dem Augenblick zu entstehen. Ähnlich Gerald Eckerts Duo Nachtbogen (2001): Er arbeitet mit Klangzuständen, die im Moment ihrer Entstehung bereits eine Tendenz des Verlöschens aufweisen – vergängliche Zwischenräume zwischen den Welten.

 

 

Programm:
  
Gerald Eckert
Nachtbogen (2001)
für Flöte und Violoncello

Emiliano Turazzi
Composizione per flauto e violoncello (2017)
für Flöte und Violoncello
 
 
Duo Reflexion K
Beatrix Wagner – Flöte 
Gerald Eckert – Violoncello
 

 

 

 

© André Fischer/Klangwerkstatt Berlin

22.11.2023, 00:12 - 02:00 Uhr,

Bayerischer Rundfunk (BR 2)
 
 
Sendung von "Sopra di noi... (niente)" für Orchester von Gerald Eckert
Ensemble Reflexion K und Gäste
Leitung: Gerald Eckert
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

25.11.2023, 18.00 Uhr,

Schleswig-Holsteinisches Künstlerhaus Eckernförde, Ottestr.1

Lange Nacht der Musik

"Alpha waves"

 
Musik mit Beatrix Wagner (Flöte) und Gerald Eckert (Violoncello). Musik für wache Ohren, um entspannt von der Muse geküsst zu werden …
 
 
Programm:
 

Gerald Eckert "Nachtbogen" (2001)

für Flöte und Violoncello

 

Stefan Streich "Gran Duo(2021 - 2023)

für Flöte und Violoncello

  

 

 
Duo Reflexion K
   

Beatrix Wagner, Flöte

Gerald Eckert, Violoncello

 

 
 
 

 

 

 

© Olesia Saienko

 

 

 

 

 

 
Beatrix Wagner - Flötistin 0